Herstellungsarten

  • Seamless-Verarbeitung Seamless ist der englische Begriff für nahtlos. Wird bei der Unterwäschen von Seamless-Verarbeitung gesprochen, handelt es sich um Unterwäsche die durch ein Rundstrick-Verfahren ohne Nähte hergestellt werden. Sie zeichnet sich zusätzlich durch sehr flache Abschlüsse aus. Auf Grund dieser Eigenschaften wird Seamless Unterwäsche gern unter enger und figurbetonender Kleidung getragen, da sie keine Abdrücke hinterlässt und sehr angenehm zu tragen ist. Auch im sportlichen Bereich greift man gern auf nahtlose Unterwäsche und auch Socken zurück, da diese weniger reiben und ein besseres Hausgefühl bei Bewegungen verleihen.


  • Molding Molding ist ein thermoplastischen Verfahren bei dem die BH-Cups durch Wärme in Ihre Form gebracht werden. Vorteil des Verfahrens ist die nahtlose Verarbeitung im Körbchenbereich. Vorgeformte Cups geben der Brust eine schöne Form und stabilen Halt.


  • Lasercut Lasercut ist eine sehr präzise Schnitttechnik. Wie der Name es schon verrät, wird der Stoff mit einem Laser ausgeschnitten. Bei dieser Technik werden die Ränder gleichzeitig verschweißt und benötigen keine zusätzlichen Nähte, die Verhindern das der Stoff auftrennt. Diese Lasercut Unterwäsche zeichnet sich durch sehr flache Abschlüsse ab und ist unter enger Kleidung sehr gut zu tragen.


  • Mercerisieren Mercerisieren ist eine Veredlung von Baumwolle. Bei diesem Verfahren wird die Baumwolle unter Einwirkung von Zugspannung konzentrierter Natronlauge ausgesetzt. Das bewirkt, dass die Fasern aufquillen und der Querschnitt verändert sich von nierenförmig zu rund und die Länge der Fasern verringert sich um bis zu 25 %. Durch diese Anwendung kommt es zur Erhöhung des Glanzes, des Farbstoffaufnahmevermögens, der Festigkeit, Dehnung und Elastizität. Das Verfahren erhöht die Qualität der Textilien, ist aber sehr kostspielig. Daher wird es nur bei Textilien sehr hoher Qualität angewandt.

    Weihnachtsshop