spitze Brüste

spitze Brüste

In den 1940er und 1950er Jahren entsprachen spitze Brüste dem Schönheitsideal. Dank Popstar Madonna erlebte der Kegel-BH eine Renaissance: Das von Designer Jean-Paul Gaultier für die "Blonde Ambition"-Tour entworfene Bühnenoutfit sorgte zwar für Furore, eine grundsätzliche geschmackliche Neuorientierung bewirkte das Modell aber nicht. Heutzutage gilt ein voller, runder Busen als erstrebenswert. In bestimmten Szenen sind aber immer noch sogenannte Bullet BHs angesagt.

Insbesondere junge Frauen, deren Busen noch im Wachstum begriffen ist, leiden unter einem spitzen Busen, der zudem noch klein ist. Häufig wächst sich dieses "Problem" aus, doch wenn nicht, ist das auch nicht so schlimm. Die Möglichkeit, auf den BH zu verzichten, ist sicher ein Vorteil spitzer und kleiner Brüste. Zudem gibt es selbstverständlich auch Partner, die genau diese Busenform besonders attraktiv finden. Kein Grund also, voreilig Hilfe beim Schönheitschirurgen zu suchen. Mit einem gepolsterten BH oder einem Push-Up-BH lässt sich der Busen optisch ganz ohne Schmerzen "abrunden" und vergrößern, die Brust sollte dabei aber auf keinen Fall "in Form" gequetscht werden.
Welche BHs sich bei spitzen Brüsten besonders eignen, können Sie in unserem BH-Ratgeber nachlesen.



Weihnachtsshop