Pantone

nuance-pantone-farbe-palette
©Pixabay/Yanns
Viele Monate im Jahr reisen die Mitarbeiter von Pantone rund um den Globus, besuchen Modenschauen und Messen und beobachten globale Trends um am Ende die Trendfarben des Jahres zu küren.

Schauen Sie sich für einen Moment mal um. An Ihnen hinunter, im Zimmer umher, daheim, im Büro. Vielleicht in der Küche. Sehen Sie ihn, den Farbton des Jahres? Bestimmt. Vielleicht an Ihren Kleidern, Ihrem Schmuck. Oder Sie erkennen ihn in Ihrem Smoothie vor Ihnen, an der aufgeschnittenen Avocado, im Apfel. Oder schauen Sie aus dem Fenster, mit etwas Glück sehen Sie Bäume, Gras, Büsche. Und falls nicht, eine Zimmerpflanze findet sich immer. Jetzt? Erraten?

Die Farbe des Jahres ist hellgrün. Das hat das Farbforschungsinstitut Pantone bestimmt. Und die kennen sich aus mit Farben und ihren Nuancen und was die Menschen und den Zeitgeist bewegt. Pantone LLC ist ein Unternehmen aus Carlstadt im US-Bundesstaat New Jersey, das sich ausnahmslos mit Farbtönen und ihren Nuancen beschäftigt. Legendär sind die Farbkarten Pantones, die jeder, der mit Farben zu tun hat, verwendet. Also auch die Modeindustrie, die sich ihre Farbtöne und -mischungen aus der Pantone-Palette holt.

On the table, #Greenery pops with freshness. ?????? ?: @lucialitman

Ein Beitrag geteilt von PANTONE (@pantone) am

Und Pantone sagt: „15-0343 Greenery“ ist, was uns 2017 blüht. Übersetzen lässt sich greenery mit hellgrün, Grasgrün oder Laubgrün. Die Farbe ist kein sattes Grün, sondern rutscht leicht ins gelbliche, was ihr einen angenehm warmen Ton verleiht.
Pantone begründet seine Wahl mit einer zunehmenden Verstädterung des modernen Menschen, nicht nur häuslich, nicht nur beruflich, sondern in der Seele. Immer ein wenig rastlos, immer ein wenig überfordert – und weit weg von einem Leben im Grünen, im Downtempo und im Gleichklang mit der Natur. Grau ist immer noch die bestimmende Farbe der Stadt.

Deshalb Greenery. Oder wie Pantone die Wahl mit jeder Menge Pathos begründete: „Je stärker Menschen in der modernen Welt gefangen sind, desto größer wird ihre Sehnsucht, in die Schönheit, Einheit und immense Fülle der Natur einzutauchen. Als solches ist Greenery Ausdruck der zunehmenden Vielfalt in unserem Alltag, die sich in der Stadtplanung, Architektur, Lebensführung und Designvielfalt weltweit manifestiert. Als Konstante am Rande rückt Greenery nun in den Vordergrund – ein Farbton, der in der Mode-, Architektur- und Designwelt allgegenwärtig sein wird.“

Man wird sehen. Noch hält sich die Modeindustrie zurück, was den Einsatz von 15-0343 Greenery angeht. Aber die Pantone-Farbwahl des Jahres ist nicht ohne. Ist ihnen schon mal aufgefallen, wie viele hellblaue und rosafarbene Wintermäntel und Handtaschen es zuletzt gab? Nun, Pantone hat seine Wahl des Vorjahres zwischen zwei Farben aufgeteilt: Rose Quartz und Serenity. Der eine Ton ein zartes Rosé, der andere ein dezent kühles Hellblau.

Pantone – wer ist das?

Jahresfarbwahlen gibt es zuhauf. Der Farbenhersteller Dulux etwa hat zusammen mit dem Global Aesthetic Center in Amsterdam ebenfalls seine Color of the Year gewählt. Es war goldocker. Aber keine Kür kann es mit der von Pantone aufnehmen: Weil Pantone den Ton angibt in der Branche.
Das Unternehmen gibt es seit 1962. Das Vorgänger-Unternehmen fertigte Farbkarten für die Mode- und Kosmetikbranche, ehe sein ehemaliger Angestellter Lawrence Herbert Pantone kaufte und damit begann, ein eigenes System zur Farbauswahl zu entwickeln: das Pantone Matching System (PMS).

Color categorized, and standardized. Link in bio to learn more about the Pantone Formula Guide.

Ein Beitrag geteilt von PANTONE (@pantone) am


Kurz nach dem Erscheinen der ersten Farbkarten, begannen mehrere Farbenhersteller, die Pantone-Töne anzubieten, zusätzlich integrierten große Softwarefirmen wie Adobe oder Corel das System in ihre Produkte, was Pantone in den Jahrzehnten nach seiner Gründung von einem Familienunternehmen zu einem Big Player der Farbindustrie machte. 2007 wurde das Unternehmen für 180 Millionen Euro an Farbmesstechnik-Hersteller X-Rite verkauft. Heute werden die Pantone Farbkarten bzw. Pantone Farbfächer oder Ringbücher in so gut wie jeder Branche verwendet, die mit Farben zu tun hat – Design, Druck, Architektur, Mode, Kosmetik. Pantone bezeichnet sich selbst als „Marktführer im Segment der Farbkommunikation und –technologie“. Nach eigenen Angaben ist Pantone in über 100 Ländern tätig und hat über tausend Lizenznehmer.

Wie funktioniert das Pantone Matching System?

Ziel des Pantone Matsching Systems ist es, eine fortwährend wachsende Farbskala, Farbtabelle und Palette an Tönen, Nuancen und Mischungen allen zur Verfügung zu stellen, die mit Farben arbeiten. Aktuell listet Pantone 2310 Standardfarben. Diese werden in Fächern, Karten oder Ringbüchern zusammengefasst. Man kann sie kaufen, sie sind allerdings keine Schnäppchen und können bis zu 900 Euro kosten.

Hinzu kommen Sonderfarben (auch Schmuckfarben), die nicht im herkömmlichen Vierfarbdruck (CMYK) oder im RGB-Farbraum (Dreifarbsystem Rot, Grün und Blau) erreicht werden. Diese „Schmuckfarben“ werden gern von großen Firmen für ihr Corporate Design genommen. So verwendet Puma ein Pantone-Rot (485 C), die Lufthansa ihren typischen Gelbton (1235 C) oder Starbucks ein Pantone-Grün (3425 C). Für die berühmten Milka-Produkte wurde sogar eine eigene Pantone-Farbe (lila) entwickelt.

Pantone verwendet 18 Grundfarben. Aus diesen Farben können alle weiteren Töne gemischt werden. Das Farbsystem erhält deshalb jeweils die Farb-Rezeptur, also Farbton und Mischungsverhältnis. Zudem werden alle Farben nummeriert und in Bereiche unterteilt, so u. a. in Basic Colors, Designerfarben, abgesoftete Töne oder Neonfarben. Zusätzlich finden sich hinter den Farbcodes Buchstaben wie C, U oder M. Diese weisen das Papier aus, auf dem die Farbe gedruckt werden kann. Denn nicht jeder Ton sieht auf unterschiedlichen Oberflächen gleich aus. C steht für glänzend beschichtet (coated), U für unbeschichtet (uncoated) und M für matt (matte). Pumas 485 C kann also nur auf beschichtetem Papier aufgebracht werden.

Weitere Kürzel stehen für Papier oder – wichtig für die Modeindustrie – für Baumwolle. Denn auch hier gilt dasselbe wie für die verschiedenen Papieroberflächen. So steht TCX für Farbmuster auf Baumwolle und TPG für Farbmuster als Lackaufstrich auf Papier.

Bei der Anordnung der Farben befinden sich die reinen Farbmischungen in der Mitte des Fächers. Nach oben werden diese Töne mittels Transparentweiß aufgehellt, nach unten Schwarz zugemischt – also verschwärzlicht.

Modefarben der Saison

Pantone wählt nicht nur die Farbe des Jahres. Sondern schaut sich auch genau an, was in der Modebranche gerade angesagt ist. Sie hat sich dafür Anfang des Jahres auf der New York Fashion Week bei Designern und Labels umgesehen und für ihren Fashion Color Report (Modefarbe-Bericht) zehn Trendfarben erspäht. Leatrice Eiseman, Executive Director des Pantone Color Institute hat diesen Jahres-Fächer kommentiert: „In diesem Jahr ist ein ausgeprägter Sinn für Fantasie zu beobachten, da Farben ihre traditionellen Pfade verlassen und in einen anderen Kontext gestellt werden. Angefangen von einem Gefühl der wohligen Sommerwärme mit Primrose Yellow bis zu diesem belebenden Gefühl beim Einatmen frischer Bergluft mit Kale und dem Wunsch nach einem Bad in kristallklarem Wasser mit Island Paradise haben Designer Farben in verspielten, doch auch wohlbedachten Kombinationen eingesetzt, um die Verheißungen, Hoffnungen und Veränderungen einzufangen, nach denen wir uns jedes Frühjahr sehnen.“

Das sind die Pantone-Trendfarben für Frühjahr und Sommer 2017:

  • PMS 17-4123 Niagara
    Angenehm und verlässlich – Niagara ist ein klassisches, jeansähnliches Blau, das den Wunsch nach Ruhe und Entspannung ausdrückt.
  • PMS 13-0755 Primrose Yellow
    Im Gegensatz dazu sprüht Primrose Yellow vor Wärme und Vitalität. Dieses wohlige Wärme einflößende, fröhliche Gelb vermittelt Lebensfreude wie an schönen Sonnentagen.
  • PMS 19-4045 Lapis Blue
    Noch stärkere Energie vermittelt Lapis Blue. Dieser starke, intensive Blauton hat eine enorme innere Strahlkraft.
  • PMS 17-1462 Flame
    Als rotbasierter Orangeton weckt Flame Lebensfreude und Geselligkeit.
  • PMS 14-4620 Island Paradise
    Island Paradise ist ein frisches Aquamarin, das einen Wechsel der Landschaft in Erinnerung ruft. Dieses kühle Blaugrün drückt die Sehnsucht nach fernen Ländern, tropischen Inselparadiesen und völliger Entspannung aus.
  • PMS 13-1404 Pale Dogwood
    Pale Dogwood ist ein ruhiger, zarter Rosaton, der eine Aura von Unschuld und Reinheit ausstrahlt. Das zurückhaltende Pale Dogwood ist ein helles, sanftes Rosa, das einen gesunden Teint verleiht.
  • PMS 15-0343 Greenery
    Mit seinem belebenden Touch ist Greenery ein spritziges Gelb-Grün. Es hat die Anmutung von jungen Blättern und Trieben und vermittelt einem das Gefühl, tief einzuatmen, um Sauerstoff und neue Kräfte zu tanken.
  • PMS 17-2034 Pink Yarrow
    Tropisch und festlich, doch auch exzentrisch ist Pink Yarrow ein verführerischer, geradezu aufreizender Farbton. Er schreit förmlich nach Aufmerksamkeit und Leidenschaft. Pink Yarrow ist eine fesselnde und stimulierende Farbe, die gute Laune macht und einen Adrenalin-Kick verspricht.
  • PMS 18-0107 Kale
    Kale symbolisiert Natur pur und einen gesunden Lebensstil. Dieses laubähnliche Grün weckt unseren Wunsch nach Einssein mit der Natur, ähnlich wie das lebhaftere Greenery. Wie auch in der Natur zu beobachten, stellt dieser üppige, natürliche Grünton die perfekte Ergänzung als Hintergrund zu den kräftigeren Farbtönen in der Palette dar.
  • PMS 14-1315 Hazelnut
    Als wichtiger, neutraler Farbton rundet Hazelnut die Farben für das Frühjahr 2017 ab. Dieser natürlich erdige und trotzdem warm anmutende Farbton ist unprätentiös. Hazelnut ist eine Übergangsfarbe und stellt eine nahtlose Verbindung zu allen Jahreszeiten her.

(Quelle: Pantone)

Schreibe einen Kommentar