Peinliche Missgeschicke und modische Fehlgriffe

roter teppich istock
©istock/tiero
Alptraum auf dem Roten Teppich

Seit Anfang der 2000er Jahre hat sich auf dem berühmten Roten Teppich einiges verändert. Während dort im alten Jahrtausend noch teure Roben herrschten und Diamanten blitzten, setzen die neuen Stars und Sternchen auf wohlkalkulierte Skandale. Hier schimmert ein blanker Busen, dort fehlt gar ein Höschen. Doch nicht immer zeigen Models, Schauspielerinnen, Popsängerinnen oder Sportlerinnen alles freiwillig her. Die vergangenen zwei Jahrzehnte sind voll von frivolen Provokationen, peinlichen Missgeschicken und modischen Fehlgriffen. Sunny Dessous hat die bekanntesten zusammengetragen:

Janet Jacksons „Nipplegate“

Die Urmutter aller Busenblitzer ist mit Sicherheit Janet Jackson. Während der Halbzeitshow des 38. Super Bowls im Jahr 2004 hatte die Schwester des „King of Pop“ Michael Jackson ein Duett mit dem damals extrem angesagten Sänger Justin Timberlake gesungen. Während der letzten Zeile des Songs „Rock your Body“ in der es heißt „I’m gonna have you naked by the end of this song“ hatte Timberlake mit einer abrupten Bewegung einen Teil von Jacksons Kostüm herunter gerissen und dabei aus Versehen auch die rechte Brust seiner Partnerin entblößt. Für ein Milliardenpublikum vor den Fernsehgeräten kam ein Brustwarzenpiercing mit sonnenförmigem Nippleshield zum Vorschein. Der Skandal war perfekt und mit der Entschuldigung Timberlakes für diese „Wardrobe Malfunction“ ein neues Modewort geboren.

Britney Spears – die „Pantyless-Queen“

2006 war die amerikanische Popsängerin auf dem Höhepunkt ihrer Karriere angekommen und leistete sich Skandale in immer kürzeren Abständen. Mal schlüpfte ihr eine Brust aus dem hautengen Bühnenkostüm, dann zeigte sie unter einer transparenten Glitzerstrumpfhose einen Schlüpfer, der auch ihrer Großmutter gefallen haben dürfte. Doch wirklich berühmt wurden ihre zahlreichen Höschenrutscher. 2006 stoppte sie mit ihrem Auto an einer Tankstelle im kalifornischen Santa Monica und zeigte unter ihrem bunten Kleid, warum sie auch die „Pantyless Queen“ genannt wurde, die Königin ohne Unterhosen.

Sophie Marceau – oben und unten „ohne“ in Cannes

Bevorzugt im unschuldigen Weiß betritt die französische Schauspielerin Sophie Marceau („La Boum – die Fete“) den roten Teppich. Doch spätestens wenn die Kameras der Paparazzi klicken, ist es mit der Prüderie dann offensichtlich schnell vorbei. Nun gehen Europäerinnen mit Nacktheit in der Regel etwas entspannter um als ihre amerikanischen Kolleginnen. Aber was Sophie Marceau 2005 auf dem Filmfestival in Cannes der gierigen Meute präsentierte, hatte auch auf dem Alten Kontinent durchaus Skandalcharakter. Ein Träger fiel und schon war für einen Busenblitzer für die Geschichtsbücher gesorgt. Zehn Jahre später wiederholte die mittlerweile 48-Jährige dann ihren Trick an gleicher Stelle. Diesmal legte ein gekonnt verrutschtes Kleid allerdings die untere Körperhälfte frei.

Ein von @irene_cherry_b geteilter Beitrag am

Tara Reid – Busenblitzer bei P. Diddy

Ihre besten Tage hat „American Pie“-Star Tara Reid längst hinter sich. Doch 2004 hatte sie durchaus noch den Bekanntheitsgrad, um einer Janet Jackson bezüglich eines Busenblitzers Konkurrenz zu machen. Ohne dass sie es zunächst bemerkt hatte, war ihr auf der Party zum 35. Geburtstag von Rapper P. Diddy die linke Busenhälfte ins Freie entkommen. Während sie noch ahnungslos lächelte, klickten erbarmungslos die Kameras der Paparazzi. Ganze zehn Sekunden blieb der Busenblitzer unverhüllt. Die Fotos gingen um die ganze Welt und machten Tara bekannter als ihre Filmrollen. Nie wieder konnte das später nur noch spärlich erfolgreiche Starlet eine solche Aufmerksamkeit erzeugen.

Chrissy Teigen – DIE Nackt-Panne

So etwas erlebt man eigentlich nur in seinen schlimmsten Träumen. Der große Auftritt, alle Blicke sind auf einen gerichtet, und dann … stellt man fest … man ist nackt. So geschehen im realen Leben bei Model Chrissy Teigen. 2016 auf den American Music Awards war Teigen mit ihrem Ehemann John Legend aufgetreten und hatte sich in einem schwarzen Kleid ohne Naht präsentiert. Die vordere und hintere Stoffhälften waren seitlich nur von Sicherheitsnadeln zusammengehalten und ließen Einblicke in das darunter von wirklich allen Blickwinkeln zu. Da die damals 30-Jährige komplett auf Unterwäsche verzichtet hatte, präsentierte sie sich quasi nackt und produzierte so einen der denkwürdigsten Momente zum Thema Wardrobe Malfunction.

Lady Gaga – ganz schön durchsichtig

Hinsichtlich der Verrücktheit ihrer Garderobe hat Sängerin Lady Gaga alle anderen Stars längst in den Schatten gestellt. Dass aber auch ihr eher ungewollte Mode-Missgeschicke passieren, bewies ihr Auftritt bei den CFDA Fashion Awards 2011 in New York. Während sie mit grüner Teal-Perücke und erhobenen Armen für die Fotografen posierte, sprangen unter ihrem transparenten Gaze-Bustier ihre „Lady-Teile“ heraus. Für die Stil-Ikone allerdings eher Business as usual, immerhin war ihr auf der Bühne auch schon die Hose geplatzt. Und auch ihre Brüste sollte sie – ob gewollt oder zufällig – später noch öfter vor Fotografen entblößen.

Katherine Heigl – catch the strap

Mit Sicherheit nicht gewollt war der berühmt gewordene Busenblitzer von Grey`s Anatomy-Star Katherine Heigl im Jahr 2010. Während die Schauspielerin und Filmproduzentin ihre Dankesrede für die Verleihung des „Female Star of the Year Award“ in Las Vegas hielt, riss ihr ein Träger ihres Donna Karan-Kleides und ließ die pralle Busenpracht in die Öffentlichkeit springen. Geistesgegenwärtig ergriff der Moderator der Show, Billy Bush, den gerissenen Träger und hielt ihn mit Erlaubnis von Heigl hoch, bis diese ihre Rede beendet hatte.

Alexandra Kerry – das Kleine, Schwarze, Durchsichtige

Der ehemalige US-Präsidentschaftskandidat John Kerry bekam 2004 eine Menge unerwünschter Aufmerksamkeit, nachdem seine Tochter bei den Filmfestspielen von Cannes einen äußerst durchsichtigen Auftritt hinlegte. Ihr schwarzes Kleid wurde vom grellen Schein der Blitzlichter dermaßen durchleuchtet, dass es den ganzen Körper freilegte. Alexandra Kerry konnte von Glück reden, dass sie sich am Morgen für den kompletten Satz Unterwäsche entschieden hatte.

Nicki Minaj – die Blitzer-Nachwuchs-Queen

Das größte Kapital von Sängerin Nicki Minaj sind ihre äußerst üppige Oberweite und ihr nicht minder imposantes Hinterteil. Die pralle Pracht gepaart mit maximal knappen Outfits sorgen immer wieder für den ein oder anderen Busenblitzer oder Höschenrutscher. Die Entblößungen sind mittlerweile ebenso zahlreich wie wohl kalkuliert und könnten einen ganzen Bildband zum Thema Wardrobe Malfunctions füllen.

Emma Watson – Harry Potter und die Unterwäsche

Auch die ansonsten eher züchtige Emma Watson hat den Paparazzi schon ihre Unterwäsche gezeigt. Während der Premierenfeier des Films „Harry Potter und der Halbblutprinz“ verrrutschte ihr Designerkleid so stark, dass ihre komplette Unterwäsche zu sehen war. Dem amerikanischen Talkmaster David Letterman erklärte sie später lachend: „At least I was wearing underwear“ – Wenigstens hatte ich drunter etwas an.

Sofia Vergara – ein Riss und schnell geflickt

Ein außergewöhnlich schönes „Maurerdekollete“ offenbarte Schauspielerin Sofia Vergara bei den Emmy Awards 2012. Allerdings war ihr der Riss im unteren Bereich ihres äußerst rückenfreien Abendkleides glücklicherweise 20 Minuten vor ihrem großen Bühnenauftritt aufgefallen. Das Foto von ihrer vollständig entblößten Rückseite veröffentlichte sie später selbst über ihren Twitter-Account.

Sarah Connor – Wetten, dass … vergisst keiner

Mit einem Nichts aus Gaze und Tüll und vielleicht sogar ohne Höschen präsentierte sich die deutsche Sängerin Sarah Connor 2002 bei Thomas Gottschalks „Wetten, dass …?“ und schuf damit quasi auch für Deutschland so etwas, wie einen Kleiderskandal. Während der Lichtprobe war dem Produktionsteam nicht aufgefallen, dass sich Connor unter den Scheinwerfern der Familienshow in eine Sängerin ohne Kleider verwandeln würde. Tiefe Einblicke gab es für Jung und Alt „obenrum“ und „untenrum“. Connor entschuldigte sich später für den peinlichen Auftritt und schwor, wenigsten einen fleischfarbenen Slip unter dem transparenten Kleid getragen zu haben.

Gillian Cooke – Bobfahren auf dem blanken Hintern

Auch Sportler und Sportlerinnen laufen ständig Gefahr, ein intimes Körperteil blitzen zu lassen. So beispielsweise die britische Bobfahrerin Gilian Cooke. Bei den Weltmeisterschaften 2013 in der Schweiz platzte der Anschieberin im Zweierbob gleich zu Beginn ihres zweiten Laufes der hautenge Anzug. Und das an der ungünstigsten Stelle. Auf freigelegten Hinterteil ging es die legendäre Bobbahn von St. Moritz hinunter. Am Ende wurde es für Großbritannien Platz 14.

Gabriella Papadakis – der Blitzer von Pyeonchang

Enger Fummel ist beim Eistanz schon immer Programm. Doch bei den kürzlich beendeten Olympischen Winterspielen in Südkorea hätte es die Französin Gabriella Papadakis bestimmt gern etwas weniger knapp gehabt. Schon in der ersten Minute ihres Kurztanz-Auftrittes mit Partner Guillaume Cizeron hatte sich der Nackenverschluss ihres grün glitzernden Kostüms gelöst. Von da an war das Duo eigentlich nur noch mit Schadensbegrenzung statt mit Rumba oder Samba beschäftigt. Vor den Augen der Weltöffentlichkeit gab es live einen veritablen Busenblitzer. Papadakis gab später zu, dass damit ihr schlimmster Alptraum wahr geworden wäre. „Ich konnte nur noch weitermachen und beten“, so die 22-Jährige.

 

 

Noch mehr über Wardrobe Malfunction und Nackt-Trend Schlagzeilen erfahren!

Der neue Trend ist … transparent! 
Wardrobe Malfunction

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.