Urbane Legenden & wirklichen körperlichen Vorteile ein Korsett zu tragen

Verführerischer Look mit Corsage und Netzhandschuhen
©istock/Merydolla
Eine der entscheidenden Fragen um das Korsett oder die Corsage war immer: Wirkt man darin nicht nur dünner, sondern verliert FRAU beim Tragen vielleicht auch gleich überflüssige Pfunde? Und kann es nicht auch die Körperhaltung verbessern, wenn ein Korsett getragen wird? Wie gut verbirgt eine Corsage den Babybauch und bekämpft es nicht auch gleich die lästigen Rückenschmerzen?

Wir von SUNNY Dessous sind bezüglich dieses Mythen-umflorten Kleidungsstücks ein paar urbanen Legenden auf die Spur gekommen und beschreiben darüber hinaus, worin die unzweifelhaften Vorteile für ihre Gesundheit liegen, wenn Sie sich für ein sexy Korsett entscheiden.

Die Korsett-Diät?

Um es gleich vorwegzunehmen: Korsetts können helfen, den Körper zu stabilisieren, Verletzungen vorzubeugen, Verletzungen aus der Vergangenheit zu korrigieren, die Körpermorphologie zu verändern … aber Abnehmen kann man mit ihnen nicht. Prominente Stil-Ikonen wie Kylie Jenner und Kim Kardashian tragen angeblich Korsetts, weil diese ihnen helfen würden, Pfunde zu verlieren. Die Überlegung, die dahinter steckt, ist diese: Das Korsett trainiere angeblich die Taille, in einer gewünschten Größe zu verbleiben, was sein kann – oder auch nicht. Doch auch wenn Korsetts den Körper deutlich dünner und gestraffter erscheinen lassen, tragen sie nicht dazu bei, Bauchfett zu verbrennen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Stefan Kessels (@stefan.kessels) am

Deshalb Vorsicht! Manche Hersteller von Taillen-Korsetts empfehlen, dass das Korsett während des Tages stundenlang getragen werden soll, um eine Gewichtsabnahme herbeizuführen. Doch ein Korsett trägt rein gar nichts dazu bei, überschüssige Kalorien zu verlieren, es sei denn dadurch, dass es so unbequem ist, dass FRAU gar keine Lust mehr hat, überhaupt etwas zu essen. Durch den Schwitzeffekt können außerdem ein paar Gramm Körperflüssigkeit mehr verbrannt werden.

Zuviel Druck auf Rippen und Bauch?

Wird das Korsett zu fest gezogen, können Prellungen entstehen, die vor allem zu Schmerzen an den Rippen führen. Der Druck auf den Bauch kann außerdem die Symptome von Verdauungsstörungen und Magen- Darmkrankheiten verschlimmern. Und es gibt noch einen eher negativen Effekt auf das körperliche Wohlbefinden und die allgemeine Fitness. Ein körperlich aktiver Lebensstil bekämpft Bauchfett und schlechte Körperhaltungen. Durch das Tragen eines zu eng anliegenden Korsetts, das wohl auch das freie Atmen (bei zu enger Schnürung) behindert, macht zusätzliche Bewegung eher unangenehm.

Ein von @_velvetacid_ geteilter Beitrag am

Korsetts helfen tatsächlich gegen Rückenschmerzen

Mal davon abgesehen, dass Corsagen und Korsetts natürlich auch sexy und verführerisch sind, haben sie doch auch noch einige andere gewichtige Vorteile, wenn es um die Verbesserung des Körpergefühls geht. So sind sie ein wahres Wunderkleidungsstück gegen Rückenschmerzen jeglicher Art. Wer also kann und sollte Korsetts vielleicht tragen? Zunächst sind da Menschen mit Rückenverletzungen aus Unfällen, Wirbelfrakturen oder Bandscheibenvorfällen, die danach verstärkt auf ihre Körperhaltung achten müssen. Korsetts sind in diesen Fällen ein wirklich hilfreicher Stabilisator und machen die Kontrolle der eigenen Körperhaltung deutlich einfacher.

Korsetts können auch erfolgreich bei Skoliose (Wirbelsäulenverkrümmung) helfen und sogar die Wirbelsäulenkurve dauerhaft korrigieren. Auch Asymmetrien im Skelett, die oftmals vor allem zu Lasten von Knie- und Fußgelenken (die das Ganze ja tragen müssen) gehen, lassen sich durch ein Korsett erleichtern. Letztlich können Corsagen und Korsetts auch Triggerpunkte im Körper entspannen und damit chronische Muskelbeschwerden lindern sowie die Ermüdung von Muskeln und Gelenken verhindern.

Korsetts stützen sehr große Brüste und helfen gegen Migräne

Frauen mit sehr großen und schweren Brüsten kennen das: Die ständig zu tragende „Last“ erzeugt Nacken-, Rücken- und oftmals auch Kopfschmerzen. Korsetts, und dabei vor allem Überbrustkorsetts können die Brüste effektiv und angenehm stützen und dadurch dauerhafte Folgeschäden wie das Schultergürtel-Kompressionssyndrom und Entzündungen zum Beispiel des Plexus Brachialis („Armgeflecht“ im Bereich der letzten vier Halswirbel und des ersten Brustwirbels) können so sehr effektiv verhindert werden.
Bekannt ist auch, dass Korsetts die Intensität von Kopfschmerzen oder Migräne reduzieren können. Manche Trägerinnen berichteten sogar, dass das Korsett ihre Kopfschmerzen vollständig beendet habe, weil die durch das Korsett korrigierte Körperhaltung die Spannung von Nacken und Schultern nahm. Bei Hohlkreuz oder der extremen Form davon, der Hyperlordose in der Lendenwirbelsäule kann ein korrekt sitzendes Korsett als orthopädische Zugeinheit dienen, um zu verhindern, dass das Rückenmark eingeklemmt oder zu stark gedehnt wird. Oftmals entstehen genau daraus äußerst unangenehme Nervenprobleme.

Korsett und Corsage können den Körper formen

Skinny-Jeans und schlecht sitzende BHs können am Körper dauerhafte Veränderungen verursachen. Dazu gehören Dellen am Rücken oder auf den Hüften. Die Verschiebung von gewissen Fettpolsterpartien (die im geringfügigen Maß durch Korsetts und Corsagen herbeigeführt werden) ist zwar vor allem im Brustbereich gesundheitlich umstritten, kann aber in einzelnen Fällen durchaus einen guten Effekt haben und verstärkt das Gefühl von Body Positivity. Korsetts wurden schon seit ihren ersten Tagen dazu eingesetzt, um einen Frauenkörper in die richtigen Proportionen zu modellieren.
Sie machen den Brustkorb enger, „erhöhen“ die Taille und lassen die Hüften voller erscheinen. Viele eher athletisch gebaute Frauen benutzen Korsetts, um ihre Taille zu verkleinern. Weibliche Bodybuilder haben Korsetts verwendet, um die Größe ihrer Taille zu reduzieren. Und Ex-Schwimmerinnen haben nach ihrer Karriere Korsetts benutzt, um den Effekt der „Schwimmer-Fass-Brust“ umzukehren und ihnen den kleineren Brustkorb zurückzugeben, den sie vor dem professionellen Schwimmen hatten. Maßkorsetts werden übrigens auch von Transmännern verwendet, um ihre Figur in eine stereotypisch maskuline zu verwandeln.

Gegen Babybauch und Menstruationsbeschwerden

Korsetts sind außerdem hilfreich, wenn es um die Minimierung von Menstruationsbeschwerden geht. Viele Frauen versuchen ihre Menoschmerzen dadurch zu lindern, dass sie sich in eine embryonale Stellung bringen, wodurch Druck auf das Bauchfell ausgeübt wird, was wiederum die schmerzhaften Uteruskontraktionen erträglicher macht. Das Korsett kann den Druck auf diese Organe ebenfalls ausüben und so die Schmerzen bei Uteruskontraktionen (und damit die Krämpfe) auch in aufrechter Haltung mindern.
Auch nach der Entbindung leisten Korsetts und Corsagen der Frau ausgezeichnete Dienste. Während der Schwangerschaft wird vor allem die Bauchwand in der Mitte des Abdomens, zwischen den beiden Hälften der mittleren Bauchmuskeln, geschwächt. Die sogenannte „Trennung“ der Bauchmuskeln (Diastase recti) kann durch ein Korsett, welches unmittelbar nach der Geburt des Kindes getragen wird, aufgehalten werden. Durch den Druck eines Korsetts oder einer Corsage wird die Bauchmuskulatur gestützt und kann so wieder ordentlich zusammenheilen.

Hilft gegen Asthma und Blutdruck – gibt Sängern eine kräftigere Stimme

Neben all den typisch fraulichen Einsatzmöglichkeiten von Korsetts und Corsagen haben diese Kleidungsstücke auch rein medizinische Vorteile für alle Geschlechter. So lässt sich zum Beispiel durch den gleichmäßigen Druck eines Korsetts auf alle Organe im Oberkörper der Blutdruck stabilisieren. Für Menschen mit neurologischen und da vor allem sensorischen Beschwerden sorgt ein Korsett für einen gleichmäßigen Druck in der Rumpfgegend und lässt dadurch die Überempfindlichkeit von Haut und Nerven schrumpfen. Die dicken Schichten eines Korsetts stellen außerdem einen ziemlich effektiven Schutz gegen flatternde Oberbekleidung dar und verhindern somit eine Reizüberflutung.

Korsetts werden darüber hinaus auch von Sängern und öffentlichen Sprechern als Membranstütze des Kehlkopfes verwendet. Das Korsett oder die Corsage bietet dabei einen physikalischen Widerstand, gegen den die Membran drücken kann, was wiederum dem Sänger hilft, höhere oder kraftvollere Töne zu erzielen. Einige Opernsänger finden es außerdem nützlich, in Korsetts zu proben, da sie diese oftmals auch in den Aufführungen tragen müssen.

Und Korsetts helfen wohl auch Asthmatikern: Bei denen sind meist die oberen Lungen und Bronchien nicht vollständig geöffnet, was auch durch eine schlechte Körperhaltung verstärkt werden kann. Durch ein Korsett wird die Körperhaltung korrigiert, die Brust öffnet sich, die Luftröhre entspannt sich und letztlich wird dadurch auch die gesamte Atmung erleichtert.

Dies ist Teil 3 von 3 unserer Beitragsreihe.
Zu Teil 1: Korsett & Corsage: Sanfte Umarmung oder Käfighaltung?
Zu Teil 2: Korsett, Corsage, Bustier – Was ist Was?

1 Kommentar

  • Leben im Korsett ist eine Weltanschauung. Darüber läßt sich nicht theoretisieren. Die sorgfältig und konsequent erschnürte Korsettfigur lebt und lächelt. Spott ist für sie Bestätigung ihrer selbst.

Schreibe einen Kommentar