Alte Schule oder Tinder? – Dating im Wandel der Zeit

Neon Text Date Night
© istock/Zerbor
Wie finde ich den richtigen Lebensgefährten? Diese Frage beschäftigt die Menschheit seit ihren ersten Tagen und ist auch heute nicht viel leichter zu beantworten, wie vor tausend Jahren schon. Das „Dating“, wie die Anbahnung des ersten Treffens auf englisch heißt, ist nie einfach und kann ebenso überwältigend wie verwirrend sein. Auf welchen Wegen finden Mann und Frau, Mann und Mann oder Frau und Frau zusammen? Welche Dinge sollte man darüber wissen und welche Methoden anwenden, um einen potentiellen Partner zu beeindrucken?

Das Thema „Dating“ führt gerade heute, in Zeiten von Partnerbörsen und Dating-Apps wie Tinder oder OKCupid, zunehmend zu Dating-Müdigkeit und Frustrationen. Es heißt, noch nie war es so leicht jemanden zu treffen und gleichzeitig so schwer, sich ernsthaft zu verlieben. Wir von SUNNY DESSOUS wollen uns deshalb diesem Thema hier in aller Ausführlichkeit widmen und dabei zeigen, wie anders das „Dating“ ab dem Alter von 35 wird, welche Techniken wir von vorhergehenden Generationen lernen können und wie sich die Form des ersten Rendezvous in den letzten 100 Jahren verändert hat.

Inhaltsverzeichnis

Ab 35 ändern sich die Ansprüche ans erste Rendezvous grundlegend

Wer heute zwischen 15 und 35 ist, kennt sich mit Sicherheit bestens aus mit den Dating-Angeboten des Internets. Waren es anfänglich noch Partnerbörsen wie Parship oder Finya, die populär waren, bestimmen mittlerweile Apps wie Tinder oder OKCupid das Paarungsverhalten der Teens, Twens und Thirty Somethings. Dabei wird allerdings zunehmend klar, dass genau diese neuen Angebote das Versprechen auf unbegrenzte Möglichkeiten in der Partnerfindung abgeben und dieses in Wirklichkeit kaum halten können. So lange MANN oder FRAU in der berühmten Findungsphase sind, haben sie noch Kraft für Fehlschüsse und Dating-Niederlagen. Aber ab 35 fängt diesbezüglich tatsächlich ein neues Leben an. Doch was macht das Dating mit 35 aufwärts so anders als das mit Anfang 20? Hier die wichtigsten Unterschiede:

Das macht das „Dating“ ab 35 + aus

Der „Datingpool“ ist kleiner

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Lo Graf von Blickensdorf (@tortengraf) am

In Deutschland liegt das durchschnittliche Heiratsalter bei 30 Jahren. Das bedeutet nichts anderes, als dass viele unserer Freunde und potenziellen Partner mit über 35 bereits in einer festen Beziehung sind. Damit ist der sogenannte „Datingpool“ schon deutlich reduziert. Weil viele Gleichaltrige dann schon in festen Beziehungen leben, fühlt sich der soziale Kreis einfach viel kleiner an. Eigentlich machen Dating-Apps jetzt erst wirklich Sinn, um die anderen zu finden, die sich noch nicht gebunden haben oder schon wieder getrennt sind.

Die Ziele haben sich deutlich geändert

Nicht nur Frauen, auch Männer sind nach 35 deutlich stärker an einer wirklich festen und langjährigen Beziehung interessiert als vorher. Frauen, die älter als 35 sind, erwarten, dass spätestens neun Monate nach dem ersten Date ein „gemeinsames Leben“ besprochen und spätestens 18 Monate nach dem ersten Date das Heiratsversprechen abgegeben wird. Das ist ein elementarer Unterschied zu den Frauen und Männern im Alter zwischen 18 und 35. In dieser Altersspanne wird in westlichen Gesellschaften mittlerweile deutlich weniger über das Kinderkriegen oder den zukünftigen festen Wohnort nachgedacht.

Das Gehirn funktioniert anders

Wie Wissenschaftler feststellten, verabschieden sich bereits ab dem 25. Lebensjahr die ersten Gehirnzellen. Die allgemeine Verarbeitungsgeschwindigkeit von Informationen schwindet. Das Gehirn fängt das auf, indem es stärker das Wichtige vom Unwichtigen trennt. Damit sind wir allerdings auch stärker in der Lage, schnell und effizient Entscheidungen zu fällen. Männer und Frauen ab 30 entdecken somit deutlich besser, was sie wollen und suchen dann einfach den Partner, der es ihnen geben kann.

Potenzielle Partner haben nun ein bisschen mehr „Gepäck“

Wer mit 35 aufwärts einen mehr oder weniger gleichaltrigen Partner kennenlernen will, muss bereit sein, auch ein bisschen mehr „Gepäck“ zu tragen. Denn in diesem Alter hatten viele Männer und Frauen bereits vorhergehende Beziehungen. Daraus resultieren oftmals nicht nur Kinder sondern auch negative oder positive Erfahrungen, an denen sich zukünftige Partner – meist unbewusst – messen lassen müssen. Dieser Fakt kann bei beiden Partnern eines „Datings über 35“ Angst und Unsicherheit auslösen. Umso wichtiger ist es, ein bisschen was von seiner Leichtigkeit zurückzugewinnen, die einen möglicherweise mit Anfang 20 ausgezeichnet hat.

Gemeinsame Interessen sind wichtiger

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Laendle Speeddate (@laendlespeeddate) am

Wer 20 ist, geht normalerweise in Bars und Clubs, um andere Singles zu treffen. Daraus entstehen nur in den seltensten Fällen ernsthafte und langjährige Beziehungen. Ab einem Alter von 35 hingegen konzentrieren sich Männer und Frauen auf Freizeit-Aktivitäten, die ihnen Spaß machen. Ob in Laufgruppen, Malkursen oder beim Tanzen – gemeinsame Interessen schaffen schneller eine tiefe Bindung.

Netzwerken ist Trumpf – zuviel Alkohol out

Aber wie kann man neue Leute mit gemeinsamen Interessen treffen? Ab 35 aufwärts jedenfalls nicht mehr beim harten Feiern und Trinken. Und deshalb sind jetzt Netzwerk-Fähigkeiten gefragt. Je breiter gefächert das Netzwerk ist, desto vielfältiger sind die Möglichkeiten auf andere Frauen und Männer zu stoßen.

Neue Apps für die über 35-Jährigen

Auch für die Generation 35 Plus gibt es Dating-Apps, die allerdings auf ganz andere Schwerpunkte setzen als Tinder oder Bumble. So setzen Ü-35-Apps wie Jabo zum Beispiel auf bestimmte Interessen und führen so Männer und Frauen zusammen, die z.B. auf spezielle Musik stehen, einen bestimmten Glauben praktizieren oder zusammen eine besondere Weltregion erobern wollen. Laut den Betreibern der App sollen die Kontakte helfen wieder zum jugendlichen Selbst zurückzukehren.

Geld ist wichtiger denn je

Dabei geht es Männern und Frauen weniger um Luxus, als vielmehr um die mögliche Belastung des eigenen Geldbeutels. In höherem Alter möchten Mann und Frau einen Partner mit einem soliden Gehalt und einer vernünftigen Altersvorsorge. Überhaupt geht es bei den Finanzen eher um Vernunft. Ein Unternehmer mit hohen Schulden kann dabei deutlich weniger attraktiv wirken als ein Sozialarbeiter mit einigen abzuzahlenden Krediten.

Die richtigen Dating-Strategien sind ab 35 die Mühe tatsächlich wert

Mit 35 aufwärts noch ein vernünftiges Date hinzubekommen, ist vielleicht nicht die einfachste Sache. Doch wenn es mit den richtigen Schritten tatsächlich klappt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Beziehung auch länger Bestand hat. Selbst wenn es am Ende nur ein Sommer-Flirt war, sind Frauen und Männer mit 35 aufwärts viel selbstbewusster als ihre jüngeren Pendants, und probieren es gleich noch einmal.

Interessante FAKTEN zur Nutzung von Online-Dating im Alter von 35 aufwärts

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Zweisam.de (@zweisam.de) am

Sind Menschen mit zunehmendem Alter weniger geneigt, Online-Dating Apps zu nutzen? Glauben ältere Menschen, dass mit dieser Dating-Methode möglicherweise sogar ein Stigma verbunden ist? Oder ist es vielmehr so, dass Dating-Apps vielleicht sogar besonders passend für die Generation 35 Plus sind? Hier sind ein paar überaus aufschlussreiche Fakten, die in Umfragen und soziologischen Studien ermittelt wurden:

  • Männer und Frauen ab 35 Jahren nutzen Dating-Apps lange nicht so zahlreich wie ihre jüngeren GeschlechtsgenossInnen. Dafür aber umso intensiver. Wie mehrere Studien amerikanischer und englischer Institute nachweisen, war die Verweildauer und auch die Anzahl der Chat-Nachrichten bei Menschen ab 35 Jahren deutlich höher, als bei Männern und Frauen, die in ihren 20iger Jahren waren. Das deutet vor allem darauf hin, dass ältere Menschen wirklich jemanden kennenlernen wollen, während das Ganze für die jüngere Generation eher noch einer Art Zeitvertreib mit geringer Halbwertszeit ist.
  • Zweitens stellten die Forscher fest, dass das Alter einen negativen Einfluss auf die Zufriedenheit hinsichtlich persönlicher Treffen hat. Ältere Menschen gaben in den Studien an, dass sie es für deutlich unwahrscheinlicher halten, potenzielle Verabredungen in Clubs, Bars oder sogar über Freunde zu treffen und deshalb lieber auf Online-Dating oder Kontaktanzeigen zurückgreifen.
  • Schließlich stellte sich heraus, dass über 70 Prozent aller über 35-Jährigen, die Online-Dating nutzen, das auch ihren Freunden und Familienmitgliedern mitgeteilt hatten. Damit ist sehr deutlich nachgewiesen, dass Online-Dating für ältere Männer und Frauen kein wirkliches Stigma darstellt.
  • Die Ergebnisse aller Studien zeigen, dass die allgemeine Beteiligung und Zufriedenheit hinsichtlich Online-Dating mit dem Alter zunimmt. Trotzdem ist die Zahl der Männer und Frauen, welche diese Angebote nutzen, in der Altersgruppe 18 – 25 Jahre mit 30 Prozent am höchsten. Die Prozentzahl nimmt nach dem 25. Lebensjahr gleichmäßig bis zu 15 Prozent in der Altersgruppe 55 – 65 Jahren ab.

Im zweiten Teil des Beitrags haben wir 8 Dating-Tipps von unseren Großeltern für dich, die man beherzigen sollte, damit das erste Date gelingt. Denn nicht alle Datingregeln aus früheren Zeiten sind so überholt, wie sie häufig dargestellt werden.