Sexy Strapse - elegant und edel

Bei dem Wort "Reizwäsche" denken die meisten Leute sofort an Strapse und Strapshalter - und das völlig zu Recht. Frauen in Strapsen regen die männliche Fantasie so stark an, wie kaum ein anderes Kleidungsstück.


reduziert sofort lieferbar neu im Shop
Alle Filter zurücksetzen




Strapse - aufregend und verführerisch zugleich

Strapse
Aus dem Englischen übersetzt bedeutet Straps ganz profan Halter oder Bündchen, was zum Teil sogar stimmt, denn streng genommen sind Strapse nichts anderes als Strumpfhalter. Schon die Frauen am englischen Königshof des 12. Jahrhundert trugen bunte Schnüre am Mieder an denen die Strümpfe befestigt wurden. Ursprünglich waren diese Strumpfhalter aber für Kinder gedacht, deren warme Wollstrümpfe am Leibchen festgemacht wurden. Strapse haben schon immer die Fantasie der Männer beflügelt. Es gab Zeiten, in denen ein unbekleidetes Frauenbein als anrüchig galt. Aber ein geraffter Rock der einen Ausblick auf ein Stück nackte Haut bot, zusammen mit einem Bändchen aus zarter Spitze, galt als prickelnd und gewagt. Ihren Durchbruch hatten die Strapse mit der Erfindung der Nylonstrümpfe. Die bequeme Strumpfhose verdrängte in den 1960er und 1970er Jahren die Strapse kurzzeitig wieder, aber in der heutigen Zeit sind Strapse als sinnliches und erotisches Accessoire in der Dessous Mode nicht mehr wegzudenken. Es gibt viele Möglichkeiten Strapse zu tragen. In Verbindung mit einem Korsett, einer Corsage, einem Body oder zu einem Slip. Ein eigenständiges Dessous ist der Strumpf- oder Strapsgürtel. Ob mit oder ohne Höschen getragen, bleibt der Trägerin überlassen. Im Zusammenspiel mit einem sexy BH und einem knappen String, ist ein Strapsgürtel, vielleicht aus durchbrochener Spitze, ein Höhepunkt weiblicher Raffinesse. Schwarze Strapse zu den passenden Strümpfen getragen, machen jedes Bein optisch länger und schlanker. Und welche Frau möchte nicht so verführerisch aussehen wie Marlene Dietrich als "Blauer Engel"? Keine Braut kann auf Strapse verzichten. Es ist sehr sexy, wenn bei der Versteigerung des Strumpfbandes zarte weiße Strapse unter dem Brautkleid hervor blitzen.

Strumpfhalter und ihre Funktion

Strumpfhalter für Kompressionsstrümpfe gibt es sowohl für Männer als auch für Frauen. Frauen setzen für die sexuelle Erregung des Gegenparts doch immer häufiger auf die Wirkung so genannter Strapse. Diese speziellen Strumpfhalter haben ihre Bezeichnung durch den englischen Ausdruck "strap" erhalten, der in etwa so viel wie Bändchen oder aber Halter bedeutet. Strapse werden jedoch in der heutigen Zeit eigentlich nicht als Strumpfhalter gesehen und bezeichnet, sondern zumeist hat sich hierbei der Eindruck gebildet, dass es sich um Halterung samt Strümpfen handelt. Doch dies stellt nicht die tatsächliche Bedeutung dar, die weiterhin eben die Verbindung erotischer Dessous und halterloser Strümpfe darstellt. Dabei bestehen nun die größten Unterschiede natürlich in der Form des Strapshalters sowie auch in der Art der Befestigung der einzelnen Strümpfe.


Oftmals werden diese nämlich mit jeweils zwei oder 4 Spangen befestigt, doch schätzen Frauen vor allen Dingen die Ausführungen mit zwei Haltern pro Bein, da diese die gewünschte Sicherheit bieten und zudem auch eine gewisse Bewegungsfreiheit jederzeit noch gewährleisten. Beim Kauf sollte man immer auch darauf achten, dass Strapse im Farbton vorhanden sind, die eben auch in den Strümpfen sowie der sonstigen Unterwäsche vorkommen, so dass ein harmonisches und ansprechendes Gesamtbild entstehen kann.

Strapshalter und Strapsgürtel

Strapshalter
Eine besondere Form des Strapses als Strapshalter stellt sicherlich der so genannte Strapsgürtel dar. Dieser ist nämlich ein eigenständiges Dessous, bei dem die Befestigungen für die Strümpfe angebracht sind, so dass diese nicht direkt an der Reizwäsche selbst sitzen. Bei Corsagen und Korsetts ist dies jedoch nach wie vor der Fall, da diese Unterwäsche auch diejenige ist, in denen sich der Straps am häufigsten wieder finden lässt.

Strapse im Alltag? Wann anziehen?

Auch wenn es auf den ersten Blick unpraktisch erscheinen mag, sollten Sie Strapse auch gelegentlich im Alltag tragen! Warum? Ganz einfach: Sie fühlen sich besonders sexy und stärken Ihr Selbstbewußtsein. Vor allem aber bereiten Sie sich damit auf den Ernstfall vor. Wenn der besondere Moment kommt und Sie sich Ihrem Verehrer das erste Mal in Strapsen präsentieren, werden Sie von dem gestärkten Selbstbewußtsein profitieren! Frauen, die Strapse nur zu diesen romantischen Gelegenheiten tragen, fühlen sich dann manchmal ein wenig unbehaglich, so als ob sie sich verkleidet hätten. Und das wäre das Gegenteil von dem, was Sie eigentlich erreichen möchten! Wer besser auf diese freizügigen Momente vorbereitet ist, wird sich viel wohler fühlen, lockerer bewegen und verführerischer wirken.

Während der Arbeit

Ob man Strapse bei der Arbeit tragen kann, hängt natürlich stark von der Art der Tätigkeit ab. Im Büro stellt es sicher kein Problem dar, sofern das Outfit nicht zu sexy ist. Wenn Frau mit ihren Strapsen den männlichen Kollegen den Kopf verdreht, kann das natürlich Folgen haben. In vielen anderen Berufen kann die Reizwäsche auch schlichtweg zu unpraktisch sein. In jedem Fall sollte die Kleidung im Job so gewählt werden, dass:

  • man sich selbst wohl fühlt
  • man nicht gegen die eventuell bestehende Kleiderordnung verstößt
  • man niemanden von der Arbeit ablenkt

Es gibt allerdings noch einen weiteren Punkt zu bedenken: wenn die körperlichen Reize bei der Arbeit zu offensichtlich zur Schau gestellt werden, könnten sich ältere Mitarbeiter oder Kolleginnen ebenso belästigt fühlen, wie Mitarbeiter verschiedener Glaubensrichtungen. Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt!

Strapse zur Uni tragen

Die Uni ist heutzutage oftmals die Partnerbörse Nr. 1. Ob im Hörsaal oder in der Bibliothek: auf dem Campus möchte sich jeder im rechten Licht zeigen. Neben dem Studium ist die Partnersuche das beherrschende Thema. Hier bahnt sich nicht nur der eine oder andere Flirt an, hier werden auch Partnerschaften fürs Leben geschlossen. Verständlich, dass man sich dabei von der besten Seite zeigen möchte. Im Prinzip spricht nichts dagegen, in der Uni Strapse zu tragen. Aber auch hier gelten die oben genannten Regeln.

Zu welchem Outfit?

Vorsicht, wenn Sie Strapse unter enger Kleidung tragen möchten: denn Strapse zeichnen sich ab unter Rock & Kleid. Sie sollten daher kein zu eng anliegendes Outfit wählen. Bei der Oberbekleidung gibt es viele passende Kombinationsmöglichkeiten, vor allem unter Kleidern: ein knielanger Rock bietet einen ebenso schönen Rahmen wie ein elegantes Abendkleid oder ein sehr kurzer Minirock. Strapse im Sommer? Aber ja! Tragen Sie doch ein luftiges Sommerkleid darüber oder ein schickes Cocktailkleid. Hauptsache, es ergibt sich ein harmonisches Gesamtbild.

Weihnachtsshop
Escora