Sunny's Welt - Wäsche & Bademode: Trends & News Sunny's Welt bei Facebook

Home / Zu Besuch in der Ausstellung Lingerie Francaise…

Zu Besuch in der Ausstellung Lingerie Francaise…

Veröffentlicht von Sunny am 20. Juni 2013 | Keine Kommentare, jetzt kommentieren!

Vergangenes Wochenende war ich in Berlin zu Besuch. Selbstverständlich habe ich die Gelegenheit wahrgenommen, der Ausstellung „Lingerie Francaise“ einen Besuch abzustatten. Selbige befindet sich in der Einkaufspassage Quartier 206 auf der Friedrichstraße, nicht allzu weit weg vom Checkpoint Charly. Etwas Probleme hatte ich damit den Eingang der Ausstellung zu finden, leider wussten auch im Haus nur wenige Gewerbetreibende Bescheid. Beim Rausgehen habe ich gesehen, dass ich wohl in die recht große Passage zu früh rein bin, von Kreuzberg kommend hätte ich einfach bis zum Ende des Blocks gehen müssen. Nun ja, letztendlich war ich ja dann doch noch erfolgreich.

Lingerie Francaise Ausstellung in Berlin

Bild 1 von 25

Eingang der Ausstellung vom Kaufhaus aus


Am Eingang erwartete mich erst einmal eine Überraschung, denn dort gab es eine holographische „Show“ zu sehen. Eine junge Frau tanzte in den Unterwäscheoutfits der letzten knapp 150 Jahre. Das sieht schon recht lebensecht aus, auch wenn die Figur etwas kleiner war, als ein „normaler“ Erwachsener.
In der Ausstellung selbst nahm sich dann ein netter junger Mann meiner an, der mir immer ein paar Worte zu dem sagte, was es in den einzelnen Vitrinen zu sehen gab. Alternativ hätte ich das zwar auch auf den Tafeln nachlesen könne, in deutsch und in französisch, doch mit persönlicher Betreuung macht es gleich doppelt so viel Spaß. 😉
Insgesamt waren die Stücke auf zwei Räume aufgeteilt, einen etwas größeren, der die Entwicklung der modernen Dessous seit den Anfängen in den 1880ern anhand allerhand hübscher Exponate dokumentierte. Besonders beeindruckend waren selbstverständlich die ganz alten Wäschestücke, wie eine mit Fischbein verstärkte Chantelle Corsage. Aber auch die knallbunten 1970er Dessous waren schick anzuschauen. Überhaupt musste ich gelegentlich schmunzeln, wie sich die Mode doch ändert und wie auf der anderen Seite manche Dinge immer wieder kommen. 🙂

Im zweiten Raum fanden sich dann aktuelle Dessous aus den letzten zehn, fünfzehn Jahren. Darunter auch ein Aubade String, der wohl auch Eingang ins Guiness Buch der Rekorde gefunden hat, als leichtestes Unterwäschestück überhaupt. Solch eine luftige Kleidung kann bei diesen Temperaturen sicher nicht schaden! 😉 Im gleichen Raum werden per Projektion auch noch typische Werbeanzeigen für Dessous gezeigt.

Insgesamt eine nicht allzu große aber unbedingt sehenswerte Ausstellung, für alle, die sich für Dessous und da – wie der Titel sagt – französische Lingerie interessieren. Eines habe ich auf jeden Fall gelernt. Manchmal wird man ja gefragt, warum es denn z.B. bei BHs so viele unterschiedliche Modelle gibt. Meist erklärt man das dann mit der Funktionalität. So eignet sich ein Balconette-BH gut dazu, unter einem weit ausgeschnittenen Kleid getragen zu werden etc. Zudem entstehen auch immer wieder neue Modelle, die aktuellen Anforderungen gerecht werden müssen, so wie der nahtlose T-Shirt-BH. Man kann aber auch einen Teil der Diversifikation ganz einfach aus historischen Gründen erklären. Die einzelnen Firmen stellten ganz unterschiedliche Modelle her, die sich dann auch an eine bestimmte Kundschaft richteten. Frauen, die es etwas reizvoller wollten, oder eine bestimmte Formung des Busens bevorzugten, kauften dann diese Marke, andere eine andere. In unserer standardisierten Warenwelt wirkt diese Vorstellung etwas befremdlich auch wenn es selbstverständlich immer noch Charakteristika einzelner Marken gibt. Überhaupt sind die Dessous da wohl eher eine löbliche Ausnahme…

Nicht vorenthalten möchte ich Euch zwei lesenswerte Artikel zur Ausstellung aus der Amica und aus der Zeit. Beide betonen die Rolle, die die Unterwäsche im Rahmen der Emanzipation der Frau gespielt hat bzw. wie sich diese in den Wäschestücken spiegelt. Unter dem Zeit-Artikel gibt es noch einen Link zu einer Fotostrecke von Gilles Berquet. Die Bilder des Profis sind selbstverständlich besser als meine. 🙂

Zu sehen ist „Lingerie Francaise“ noch bis zum 9. Juli. Unbedingt hingehen! Die halbe, dreiviertel Stunde kann der gute Gatte sich auch mal selbst beschäftigen, wenn’s ihn nicht interessiert! 🙂

Wo:
Lingerie Française
Quartier 206
Friedrichstraße 71
10117 Berlin

Wann:
14. Juni bis 9. Juli 2013
Montag bis Freitag 10.30 – 19.30 Uhr, Samstag 10 bis 18 Uhr

Viel Spaß beim Schauen und Lesen wünscht Euch

Eure Sunny



 

Schreibe einen Kommentar

Du kannst diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>